Schülerfilmstadt-Workshops beim up-and-coming Filmfestival in Hannover

Drei Filme - drei Begriffe - in drei Minuten

Up-and-coming Filmfestival - das heißt nicht nur Filme gucken - sondern auch gleichzeitig neue produzieren

Während im Kino Filme über die Leinwand flimmern, wird im Foyer bereits an neuen gearbeitet: Die Teilnehmer der SchülerFilmStadt-Workshops haben drei Tage Zeit um dreiminütige Filme zu produzieren, deren Filmidee auf drei Begriffen basieren. 'Beziehungen', 'Einzelgänger' und 'Traumwelten' sind nicht nur Wörter die das Programm des Nachwuchsfilmfestivals up-and-coming beschreiben, sondern gleichzeitig auch die Vorgaben für die jungen Filmemacher.

13 Teilnehmer aus 4 Städten drehen insgesamt drei Filme

Am Donnerstag fand das Kennenlernen statt, danach ging es direkt mit Drehbuch-, Storyboard- und Filmsprache-Inputs weiter. Nicht nur ein bunter Altersmix zwischen 8 und 18, sondern auch die verschiedenen Vorerfahrungen der Jugendlichen lassen auf kreative Ergebnisse hoffen.

"Und Action!"

Der Freitag wurde dann genutzt, um das Gelernte in die Tat umzusetzen. Aufgeteilt in drei Gruppen wurden Drehbücher geschrieben, Requisiten gebastelt und Sponsoren akquiriert. Danach zogen die Jugendlichen los zum Drehen.

Der nächste Schritt geht dann in Richtung Postproduktion.